RheijnLand.Xperiences

RheijnLand.Xperiences wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland gefördert.

Dieses Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland ausgeführt und gefördert..
Neun Einrichtungen des Kulturerbes, zwei Tourismusbüros aus den Kreisen Kleve und Wesel und der Provinz Gelderland und zwei Hochschulen arbeiten in diesem Projekt zusammen mit dem Ziel die Anziehungskraft der Region zu stärken und den Museumsbesuch beiderseits der Grenze zu steigern. Innovation, Zusammenarbeit und regionale Kulturförderung stehen dabei im Mittelpunkt.

Sophia

Die Museen werden die gemeinsame Geschichte der Grenzregion erzählen, an Hand von grenzüberschreitenden Themen wie ‘die Römer’, ‘Herzöge und Grafen’ und ‘der Zweite Weltkrieg’. Die Museen werden sich vor allem stärker bei der Jugend profilieren. Sie werden deshalb, unterstützt durch IT-Experten und –Studenten der beiden Hochschulen, ihre Sammlungen und Ausstellungen digital mit Hilfe von ‚gamification’, ‘geocaching’, ‘augmented reality’ und ‘storytelling’ erschließen und verbinden. Entscheidend für das Projekt ist die Bereitstellung einer mobilen APP, mit der Jugendliche (14-25 Jahre) herausgefordert werden Lehrling zu werden einer mysteriösen Händlerin, Sophia, die Emotionen, Erinnerungen und Ideen sammelt bezüglich der Kunstwerke und Objekte in neun Museen in der Region
Der Charakter der Sophia basiert zum Teil auf Glückel aus Hameln, einer bekannten Geschäftsfrau aus dem 17. Jahrhundert, die das Rhein-Waal Gebiet besuchte. Andere Charaktere wurden ebenfalls durch historische oder mythische Personen aus der Region inspiriert, wie z. B. dem legendären Geldern Drachen oder dem niederländischen Marschall Maarten van Rossum.
Geführt von Sophia lösen Jugendliche Aufgaben, suchen sie nach Hinweisen und bekämpfen virtuelle Gegner. Die App liefert in jedem der neun Museen standortspezifische Geschichten und Erfahrungen um die Ausstellungen auf spielerische Art und Weise zu verbessern (z.B. mit augmented reality, blended experience kiosks und minigames).

Kenntnisaustausch und Netzwerkbildung

Kenntnisaustausch und Netzwerkbildung unterstützen die Entwicklung der gemeinsamen Geschichte die so den “Leim” innerhalb des Projektes darstellt. Die Partner nehmen Teil in eineme Netzwerk- und Ausbildungsprogramm, in 2017 und 2018 ausgeführt in Kooperation mit der ‘Academie voor Cultuurmanagement’. Im Herbst 2019 wird die Serie ‘Museum Projects’ anfangen.”

Projektpartner

Lead Partner
Erfgoed Gelderand

Kulturelle Einrichtungen
Archäologischer Park Xanten
Geldersch Landschap & Kasteelen
Museum Arnhem
Museum Goch
Museum Het Valkhof
Museum Kurhaus Kleve
Museum Schloß Moyland
Nationaal Bevrijdingsmuseum 1944-1945
Nederlands Openluchtmuseum
Hochschulen
Hochschule Rhein-Waal
Hogeschool van Arnhem en Nijmegen (HAN)

Tourismusbüros
Niederrhein Tourismus
RBT KAN

Finanzierung
INTERREG-Programm des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung EFRE (50,00 %)
Land Nordrhein-Westfalen (12,50 %)
Provincie Gelderland (12,50 %)
Die Eigenleistung der Partner beträgt 25,00 %.

Niederländische Überzetsung

Nachrichten

Website INTERREG Deutschland Nederland